Waldeckische Landeszeitung | 02.07.2019

Verdiente Lehrkräfte geehrt

Jahreshauptversammlung des Musikschulkreisverbandes

VON HANS PETER OSTERHOLD

Korbach - Bei der Jahreshauptversammlung des Musikschulkreisverbandes wurden Musiklehrerinnen und Musiklehrer für ihre jahrzehntelange Mitarbeit geehrt. Aber auch die unterschiedliche finanzielle Ausstattung bewegte die Gemüter.

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden, Jan Buda, gab es zunächst Ehrungen für verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die über Jahrzehnte an den Musikschulen unterrichten.

Eva-Maria Scholze ist seit 1984 für die Musikschule Frankenberg tätig, Rainer Horn ist seit 1985 an der Musikschule Korbach, seit 1991 als Musikschulleiter. Almut Speyer-Tietz arbeitet seit 38 Jahren zuerst für die Musikschule in Bad Arolsen, danach für die Musikschule Korbach. Sie hat eine erstaunliche Bandbreite: Geige, Bratsche, Akkordeon, Blockflöte, Keyboard und Klavier.

Auch Ursula Eise ist seit 1980 für die Musikschulen in Bad Wildungen und Frankenberg tätig. Keum-Jea Weihe unterrichtet seit 1979 als Klavierlehrerin in Bad Wildungen. Jeder der Geehrten hatte spontan eine kurze Geschichte oder eine Begebenheit aus der Vergangenheit auf Lager.

Die unterschiedliche finanzielle Ausstattung der vier Musikschulen im Landkreis war ein Hauptthema bei den folgenden Jahresberichten. Die Musikschulen würden mancherorts nicht als Bildungseinrichtungen wahrgenommen, berichteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In Bad Arolsen gibt es Zuwächse beim Ensemble- Unterricht, 20 Lehrkräfte sind für den Unterricht zuständig. Trotz vieler Gespräche mit städtischen Gremien gebe es keine Veränderung bei den Zuwendungen.

Alle anderen Musikschulen im Landkreis würden durch ihre Kommunen besser unterstützt, klagte Daniel Senft. Es gab einen Instrumentenschnuppertag, Tanzaufführungen im Rahmen der Barockfestspiele, Musikschultag, insgesamt 27 verschiedene Veranstaltungen.

In Korbach war viel Fluktuation durch Wechsel beim Lehrpersonal, berichtete Rainer Horn. Der städtische Zuschuss sei gut geregelt, das Haus werde finanziert. In den Kindergärten sei man gut vertreten. Der Hessentag im vergangenen Jahr sei ein Highlight gewesen mit Bühne auf dem Gelände. Jubiläum feiert die Musikschule im kommenden Jahr. Ihr 40-jähriges Bestehen feierte die Musikschule in Bad Wildungen bereits im vergangenen Jahr. Anlässlich der Feierlichkeiten habe es verschiedene Veranstaltungen gegeben. Das Haus wird saniert und erweitert durch einen Konzertsaal und eine Cafeteria. Auch in vielen Dörfern sei man zu Musikunterricht unterwegs.

Eva Scholz aus Frankenberg hat Schwierigkeiten, junge Lehrkräfte zu gewinnen. Konzerte gibt es in Verbindung mit der Stadt, mit Schulen und anderen Partnern. Auch mit dem Lions Club gebe es eine Kooperation zur Unterstützung beim Musikangebot für Kinder. Daraus entstehe dann ein Konzert. Leider habe man kein eigenes Gebäude, aber ein mögliches Objekt im Auge.


[Fenster schließen]