Viertgrößte Einrichtung in Hessen - Intensive Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen

musikschulen2012

Walderk-Frankenberg. Mit 2721 Schülern belegen so viele Musizierende den Unterricht der vier Musikschulen in Waldeck-Frankenberg wie nie zuvor. Damit ist die Einrichtung im Landkreis die viertgrößte in Hessen.

Der Musikschulkreisverband führte seine Mitgliederversammlung in Bad Arolsen durch. Vorsitzender Bernhard Weller gab eine Rückschau auf das Iahr 2011. Besonders erfreuIlch habe sich die frühkindliche Musikerziehung entwickelt: Allein 569 Schiller besuchen die Grundfächer Musikgarten und musikalische Früherziehung, dieses Angebot wird seit zwei Jahren verstärkt in über 20 Kindertagesstätten angeboten.

Als Schwerpunkt der Arbeit der vier Musikschulen haben sich die Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen entwickelt. Hier übernehmen die örtlichen Musikschulen eine Vorreiterrolle und sind in zahlreichen Grundschulen präsent.
ln den Projekten "Jedem Kind ein Instrument (JeKi)" und "Musik in der Grundschule (MiG)" werden Kinder schon ab Klasse eins an ein lnstrumentalspiel herangeführt. Alle Musikschulen im Landkreis arbeiten ebenfalls sehr intensiv mit den weiterführenden Schulen zusammen. Projekte wie Orchesterklassen, Bläser- und Streicherklassen oder Gitarrengruppen gehören mittlerweile zum festen Angebot dieser Schulen. lm Rahmen der Ganztagsangebote sind die Muslkschulen zum fast schon unverzichtbaren Partner der aIlgemeinbildenden Schulen geworden.

450 Schüler nehmen an Ensemble- und Ergänzungsfächern teil. Dieses sind neben Kammermusikgruppen auch Orchester, Big Bands, Chöre und Tanzgruppen. Im Jahr 2011 präsentierten sich rund 1000 Musikschüler bei 109 Veranstaltungen vor mehr als 17500 Zuhörern im Landkreis.

In diesem Jahr findet die gemeinsame Veranstaltung der vier Musikschulen am 24. Juli in der Wandelhalle in Bad Wildungen statt. Alle Musikschulen präsentieren Ensembles, zudem gibt es eine gemeinsame Aufführung aller Beteiligten und eine Kinderoper. lm kommenden Jahr wird es dann wieder einen Musikwettbewerb für den Landkreis gehen, in dem 2011 rund 150 Teilnehmer in 26 Kategorien gezählt wurden.

Erörtert wurden auf der Mitgliederversammlung auch die Gespräche mit den Kreistagsfraktionen zur engeren Verzahnung der kreisweiten Musikschularbeit mit dem Landkreis. Hier hat die Mitgliederversammlung das Ziel ausgegeben, bis zum kommenden Jahr eine einvernehmliche Vertragsregelung zu erreichen, um die Nachhaltigkeiit der Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen zu sichern. Hierzu werden auch Überlegungen angestellt, eine engere Kooperation mit der Kreisvolkshochschule anzustreben.

Die Jahresabrechnung 2011 des Kreisverbandes mit einem Volumen von etwa 1,5 Millionen Euro wurde genehmigt, der Wirtschaftsplan für das Iaufende Jahr ist mit rund 1,6 Millionen Euro veranschlagt. Aus Kostengründen musste eine Erhöhung der Unterrichtsgelder um zwei Prozent beschlossen werden.

Nach der turnusmäßigen Vorstandswahl gehören folgende Mitglieder dem neuen Vorstand an: Bernhard Weller (1. Vorsitzender), Matthias Rampe (2. Vorsitzender), Klaus Hartmann (Schatzmeister), Dr. Anneli Freitag-Schickram und Gudrun Limperg (Beisitzerin).

Quelle: WLZ vom 25. Juni 2012


[zurück]

Über uns

Der Musikschulkreisverband Waldeck-Frankenberg e.V. ist Träger der überregionalen Musikschularbeit im Landkreis Waldeck-Frankenberg und gliedert sich organisatorisch zur Zeit in vier Musikschulbezirke.

Links

[nach oben]

Powered by G. Wagner, Korbach

Kontakt

Musikschulkreisverband Waldeck-Frankenberg e.V., Königsberger Straße 2, 35066 Frankenberg