Preisträger der Musikschulen Waldeck-Frankenberg präsentierten sich in der Lukaskirche

musikwettbewerb-wlz-2007

Beeindruckendes Konzert junger Musiker

WILDUNGEN - REINHARDSHAUSEN (szl). In der Reinhardshäuser Lukaskirche fand am Sonntag das Preisträgerkonzert des Musikwettbewerbes 2007 der Kreismusikschule Waldeck-Frankenberg statt. Es war kurzfristig von der Aula der Schule Breiter Hagen dorthin verlegt worden, doch selbst in der Kirche reichten die Sitzplätze nicht aus.

Alle Zuhörer waren überrascht von den hervorragenden musikalischen Beiträgen der jungen Musikerinnen und Musiker.

Die erstaunlich begabten Gewinner der ersten Preise gestalteten ein abwechslungsreiches Konzert, das für die Zuhörer Rückschlüsse auf die engagierten Lehrerinnen und Lehrer der Musikschulen in Waldeck-Frankenberg zuließ. In allen Sparten musizierten und sangen die Schülerinnen und Schüler auf hohem Niveau und mit großer Selbstsicherheit.

Der Vorsitzende der Musikschule Waldeck-Frankenberg, Bernhard Weller, freute sich nicht nur über die hohe Zahl von 225 Teilnehmern am sechsten Wettbewerb, sondern auch über das große Interesse am Preisträgerkonzert: "Das wertet die Veranstaltung auf." Es spreche für die hervorragende Qualität des Unterrichts an Hessens drittgrößter Musikschule, dass sich von den 2000 Schülerinnen und Schülern, Tendenz steigend, mehr als zehn Prozent am Wettbewerb beteiligten.

"Die Schülerinnen und Schüler unserer Musikschulen stellen immer wieder unter Beweis, dass musische Erziehung zur Charakterbildung beiträgt", fügte Weller hinzu.

Der Ehrenvorsitzende der Musikschule Waldeck-Frankenberg, Siegfried Buda, sagte, er sei als "musikalischer Saurier" glücklich darüber, dass so viele junge Künstler beim Wettbewerb mitgemacht haben: "Alleine mit den vielen Preisträgern könnten wir ein großes Sinfonie-Orchester füllen."
Urkunden gab es während des Preisträgerkonzertes für alle Teilnehmer - für die Preisträger zusätzlich Geldpreise. Die Auszeichnungen wurden überreicht von Siegfried Buda, Bürgermeister Volker Zimmermann, Kreisbeigeordnetem Otto Wilke und Jürgen Trump von der Sparkasse Waldeck-Frankenberg. Eingestimmt auf die Musik der Besten im Konzert wurden die Zuhörer von Trommeln einer Samba-Gruppe der Enseschule unter der Leitung von Lemmi Lehmann. Für sie und für jeden der Konzertbeiträge der Preisträger gab es lautstarken Beifall.

Erste Preise gingen an folgende Schülerinnen und Schüler:

Klavier: Torben Schott (Korbach), Johanna Tarcson und Isabelle Meuser
(beide Bad Wildungen).

Geigen: Kira Kinder und Patrizia Patzer (beide Bad Wildungen).
Ensemble 4+1 (Frankenberg) mit Michiel Wolzak, Katharina Schuchard, Jens Jesberg (alle Posaune), Andreas Bohle (Tenorposaune) und Gero Seifart (Tuba).

Blechbläserensemble Korbach mit Marie Pohlmann, Marc Stania, Theresa Isenberg, Alexander Alff, Elias Mayer (alle Trompete), Renee Schröder, Benedict Stania (beide Tenorhorn), David Will und Fabian Figge (Posaune).

Querflöte: Beatrice Berwaldt (Bad Wildungen), Laura Schwarz (Frankenberg), Sehirin Schwarz (Geige/Frankenberg).

Altsaxofon: Marie-Sophie Raabe (Bad Arolsen).

Trio: Anton Buckert (Klarinette), Marie-Sophie Raabe, Pia Hagebusch (Altsaxofon).

Trompete: Christian Krummel (Bad Wildungen), Roman Reese und Fabian Schultz (beide Frankenberg).

Schlagzeug: Max Jungpoppe (Bad Wildungen.

Ensemble: "Flip Flops" (Trommelgruppe der pädagogischen Mittagsbetreuung Ense-Schule).

Gesang: Gesangsensemble "Da Capo" (Frankenberg).

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Quelle: WLZ vom 17. Mai 2007


Auf beachtlichem Niveau

musikwettbewerb-hna-2007

Wettbewerb der Kreismusikschule: Preisträger stellten sich in der Lukaskirche vor

Von Werner Senzel
REINHARDSHAUSEN. In der Reinhardshäuser Lukaskirche fand das Preisträgerkonzert des Musikwettbewerbes 2007 der Kreismusikschule Waldeck-Frankenberg statt. Heidi Lorenz, Leiterin der Bad Wildunger Musikschule, die gemeinsam mit ihren Kollegen aus Bad Arolsen, Frankenberg und Korbach den Wettbewerb organisierte, war froh, dass sie das Konzert kurzfristig von der Aula der Schule Breiter Hagen in die größere Lukaskirche verlegt hatte. Aber auch hier reichten alle verfügbaren Stühle nicht für die Besucher.

Großer Andrang

Klar, dass zum Abschlusskonzert des Wettbewerbes großer Andrang herrschte, viele der Preisträger und der am Teilnehmer hatten Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde mitgebracht. Alle Zuhörer waren überrascht von den hervorragenden musikalischen Beiträgen der jungen Musikerinnen und Musiker. Die erstaunlich begabten Gewinner der ersten Preise gestalteten ein abwechslungsreiches Konzert, das für die Zuhörer auch Rückschlüsse auf die engagierten Lehrerinnen und Lehrer der Musikschulen in Waldeck-Frankenberg zuließ. In allen Sparten musizierten und sangen die Schülerinnen und Schüler auf hohem Niveau und mit großer Selbstsicherheit.

Der Vorsitzende der Musikschule Waldeck-Frankenberg, Bernhard Weller, freute sich nicht nur über die hohe Zahl von 225 Teilnehmern am sechsten Wettbewerb, sondern auch über das große Interesse am Preisträgerkonzert: "Das wertet die Veranstaltung auf. Es spreche für die hervorragende Qualität des Unterrichts an Hessen drittgrößter Musikschule, dass sich von den 2000 Schülerinnen und Schülern - Tendenz steigend -mehr als zehn Prozent am Wettbewerb beteiligten."

Weller bedankte sich für die Sympathie, die von Städten Kreis der Musikschule entgegengebracht werde, und die finanzielle Hilfe der Sparkassen. "Die Schülerinnen und Schüler unserer Musikschulen stellen immer wieder unter Beweise, dass musische Erziehung zur Charakterbildung beiträgt", erklärte Weller.
Der Ehrenvorsitzende der Musikschule Waldeck-Frankenberg, Siegfried Buda, sagte, er sei als "musikalischer Saurier" froh und glücklich darüber, dass so viele Junge Künstler beim Wettbewerb mitgemacht haben. "Allein mit den vielen Preisträgern könnten wir ein großes Sinfonie-Orchester füllen".
Urkunden gab es für alle Teilnehmer - für die Preisträger zusätzlich Geldpreise. Die Auszeichnungen wurden überreicht von Siegfried Buda, Bürgermeister Volker Zimmermann, Kreisbeigeordneter Otto Wilke und Jürgen Trump von der Sparkasse Waldeck-Frankenberg. Eingestimmt auf das Konzert wurden die Zuhörer von Trommeln einer Samba-Gruppe der Enseschule unter der Leitung von Lemmi Lehmann.

Sie errangen beim Musikwettbewerb die ersten Preise

225 Musikerinnen und Musiker nahmen am Wettbewerbteil.
Erste Preise errrangen:

Geigen: Kira Kinder, Patrcia Patzer (beide Bad Wildungen).
Klavier: Torben Schott (Korbach) Johanna Tarcson, Isabelle Meuser ( beide Bad Wildungen).
Bläser: Ensemble 4+1 (Frankenberg) mit Michiel Wolzak, Katharina Schuchard, Jens Jesberg, Andreas Bohle, Gero Seifarth, Blechbläserensemble Korbach mit Marie Pohlmann, Marack, Stania Theresa Isenberg, Alexander Alff, Elias Meyer, Renee Schröder, Benedict Stania, Fabian Figge, David Will.
Querflöte: Beatrice Berwaldt (Bad Wildungen) Laura Schwarz, Schirm Schwarz (beide Frankenberg).
Altsaxophon: Marie-Sophie (Bad Arolsen).
Trompete: Christian Krummel (Bad Wildungen), Roman Reese, Fabian Schultz (beide-Frankenberg).
Schlagzeug: Max Jungpoppe (Bad Wildungen), Ensemble "Flips Flops" der Bad Wildunger


[zurück]

Über uns

Der Musikschulkreisverband Waldeck-Frankenberg e.V. ist Träger der überregionalen Musikschularbeit im Landkreis Waldeck-Frankenberg und gliedert sich organisatorisch zur Zeit in vier Musikschulbezirke.

Links

[nach oben]

Powered by G. Wagner, Korbach

Kontakt

Musikschulkreisverband Waldeck-Frankenberg e.V., Königsbergerstraße 2, 35066 Frankenberg