Entgeltordnung (PDF)

Schul- und Unterrichtsgeldordnung

1. Die Musikschule will Kinder, Jugendliche und Erwachsene an die Musik heranführen, den Nach­wuchs für das Liebhaber­musizieren heranbilden, Begabungen frühzeitig erkennen, sie individuell för­dern und auf ein evtl. Studium vorbereiten. Der Unterricht der Musik­schule im organisatorischen und pädagogischen Konzept richtet sich nach den Empfeh­lungen des Verbandes deutscher Musik­schulen (VdM).

 

2. Das Unterrichtsgeld ist ein Jahresentgelt und wird jeweils in monatlichen Teilbeträgen durch Bankab­ruf erhoben. Die Musikschule unterrichtet für dieses Jahresentgelt mindestens 34 Unterrichtseinheiten im Schuljahr. Die Abrechnung erfolgt stundengenau. Das Musikschuljahr beginnt am 01.08. eines Jahres und endet am 31.07. des folgenden Jahres.

 

3. Die Ferien- und Feiertagsordnung der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen in Hessen gilt auch für die Musikschule.

 

4. Unterrichtsstunden, deren Ausfall die Musikschule zu vertreten hat, werden in der Regel nachgeholt.

 

5. Abmeldungen sind jeweils mit vierwöchiger Kündigungsfrist zum Ende eines Unter­richtsvierteljah­res (also zum 31.01./30.04./31.07./31.10.) schriftlich der Musikschulleitung einzureichen.

 

6 Die Schüler/innen sind verpflichtet, den Unterricht pünktlich und regelmäßig zu besuchen. Ver­hinderun­gen sind der Lehrkraft rechtzeitig vorher mitzuteilen. Sie entbinden nicht von der Zahlungs­pflicht. Für längere Unterrichtsausfälle, die die Schüler/innen oder ihre Erziehungsbe­rechtigten nicht zu vertreten haben, kann in Härtefällen Ersatz gewährt werden.

 

Unentschuldigtes Fehlen, ungenügende Leistungen, ungebührliches Verhalten der Schü­ler/innen oder Nichtzahlen des Unter­richtsgeldes berechtigen die Musikschule zur sofortigen Kündigung des Unter­richtsvertrages.

 

7. Anmeldungen zum Unterricht werden auf dem umseitigen Formular der Musikschule vorgenom­men, das nach Unterzeich­nung durch die Musikschulleitung als Unterrichtsvertrag gilt.

 

Die Aufnahme eines Schülers / einer Schülerin ist abhängig von des­sen Eignung und richtet sich nach der Zahl der freien Unterrichts­plätze. Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht.

 

8. Der Unterricht wird durch Lehrpläne geregelt und umfasst: Musikalische Früherziehung, Grundausbil­dung, Instrumen­tal- und Vokalunterricht.

 

Es wird Gruppen- und Einzelunterricht erteilt. Die Gruppen werden entsprechend der Zahl der An­meldungen und nach pädagogischen Gesichtspunkten gebildet.

 

9. Die für den Unterricht erforderlichen Lernmittel (Instrumente, Noten usw.) sind von den Schülern / den Schülerinnen zu stellen. Sie oder deren Eltern werden gebeten, vorher den Rat der Lehrkraft einzuholen.

 

10. Rechtsverbindliche Erklärungen (Annahme von Anmeldungen, Unterrichtsaufnahme, mündliche Kündigungen usw.) können von den Lehrkräften des Musikschulkreisverbandes Waldeck-Frankenberg nicht abgegeben wer­den. Hierfür ist allein die vom Vorstand beauftragte Musikschulleitung zuständig.

 

  1. Zusätzlicher Haft- und Unfallversicherungsschutz - über die gesetzliche Regelung hinaus - besteht für Schüler/innen und Lehr­kräfte nicht.

     

  2. Nehmen mehrere Familienmitglieder gleichzeitig am Unterricht der Musikschule teil oder belegt ein/e Schüler/in mehrere Unterrichtsfächer, wird eine Ermäßigung pro Teilnehmer bzw. Unterrichtsfach von 10% gewährt, ausgenommen hiervon sind alle ermäßigten Angebote wie z.B. Musikklassen, Ganztagsangebote oder JeKi.

     

  3. Die Musikschule kann ihren Schülern / Schülerinnen Instrumente im Rahmen ihrer Bestände maximal für die Dauer eines Jahres zur Verfügung stellen. Das Nutzungsentgelt beträgt je Instrument monatlich 12,00 Euro (jährlich 144,00 Euro). Ein Rechtsanspruch auf Überlassung eines Instrumentes besteht nicht.

     

  4. Die Teilnahme an Ergänzungs-und Ensemblefächern ist unentgeltlich, wenn der/die Schüler/in auch Hauptfach-unterricht erhält. Andernfalls ist ein monatliches Entgelt von 11,00 Euro zu zahlen.

     

  5. Die Entgelte werden stundengenau abgerechnet und betragen:

 

Fach

Schüler/

Gruppe

Zeit in

Minuten

Entgelt je

Unterricht

Jahresentgelt

für 34 UE

Abschlagszahlungen von August bis Juli

Musikwiege (ab 9 bis 18 Monate)

 

30

5,40 €

183,60 €

15,30 €

Musikwiege (ab 9 bis 18 Monate)

 

45

8,10 €

275,40 €

22,95 €

Musikgarten (ab 18 Monate)

ab 6

45

8,10 €

275,40 €

22,95 €

Musikal. Früherziehung (ab 4 Jahre)

ab 6

45

8,10 €

275,40 €

22,95 €

Musikal. Früherziehung (ab 4 Jahre)

ab 6

60

10,80 €

367,20 €

30,60 €

MGA (Orff/Rhythmik)

ab 6

45

8,10 €

275,40 €

22,95 €

MGA (Orff/Rhythmik)

ab 6

60

10,80 €

367,20 €

30,60 €

Künstlerische Fächer (Ballett u. ä.)

ab 6

60

10,56 €

359,04 €

29,92 €

Schnupperkurs

3 – 5

45

12,48 €

424,32 €

35,36 €

Chor

 

45-60

2,46 €

83,64 €

6,97 €

Instrumentalunterricht:

         

Gruppenunterricht

ab 5

45

10,56 €

359,04 €

29,92 €

Gruppenunterricht

ab 5

60

14,10 €

479,40 €

39,95 €

Gruppenunterricht

3 - 4

45

12,66 €

430,44 €

35,87 €

Gruppenunterricht

3 - 4

60

16,86 €

573,24 €

47,77 €

Partnerunterricht

2

45

19,02 €

646,68 €

53,89 €

Partnerunterricht

2

30

12,66 €

430,44 €

35,87 €

Einzelunterricht

1

30

23,04 €

783,36 €

65,28 €

Einzelunterricht

1

45

34,62 €

1.177,08 €

98,09 €

 

16. Eine Gebührenermäßigung aus sozialen Gründen (mit entsprechendem gültigen Nachweis) ist möglich. Die Einzelfallregelungen erfahren Sie über die jeweilige Geschäftsstelle der Musikschule.

 

Diese Schulordnung tritt zum 01.08.2019 in Kraft